Optimierung der Erholung Optimierung der Erholung

Optimierung der Erholung nach Langstrecken-Events

Sportler unterschätzen oft die Notwendigkeit der Erholung. Die richtige Kombination aus Ernährung und Flüssigkeitszufuhr nach einem Event trägt jedoch zu einer schnelleren Erholung bei. Wie kann man die Regeneration optimieren? Was sind die Vorteile?

Erholung

Die Erholungsphase dauert je nach Art der sportlichen Betätigung und des Trainingsstands ein bis zwei Wochen. Je besser der Körper trainiert ist, desto weniger leidet er und umso einfacher wird die Erholung sein.

Prioritäten

Die Ernährung ist zweifellos der wichtigste Parameter bei der Erholung nach dem Sport, insbesondere in den ersten Stunden nach der sportlichen Betätigung. Direkt nach dem Training und in den nächsten vier Stunden ist der Bedarf der Muskeln an Zucker am stärksten und sie sind dadurch am besten in der Lage, die Kohlenhydratreserven schnell wieder aufzubauen.

  • Der erste Schritt nach dem Event besteht darin, viel Wasser zu trinken, um den Verlust von Wasser und Mineralsalzen auszugleichen und die Ausscheidung der durch körperliche Anstrengung entstehenden Schlacken zu erleichtern. Mit ½ Liter Isostar Hydrate & Perform kann ein Teil der stark dezimierten Glykogenreserven schnell und einfach wieder aufgefüllt werden.
  • Danach müssen feste Kohlenhydrate (Energieriegel, Trockenfrüchte oder z.B. Lebkuchen) und leicht verdauliche Proteine aufgenommen werden. Aber warum ausgerechnet Proteine, die lange Zeit in der Erholungsphase ausgeschlossen waren? Weil Bewegung muskuläre Mikroläsionen verursacht, die bestimmte Muskelfasern schädigen. Daher ist die Aufnahme von Protein erforderlich, um den Körper bei seinem Wiederaufbau zu unterstützen.
  • Die Kombination aus einem Kohlenhydrat-Elektrolyt-Getränk wie Isostar Hydrate & Perform und Proteinen wie dem High Protein 25 Riegel ist sehr förderlich, denn so kann der Erholungsprozess beschleunigt werden. Diese Kombination erleichtert die Rehydration und ermöglicht die Wiederauffüllung der Glykogenspeicher, die während der Belastung verbraucht wurden. Darüber hinaus kann so ein Abfall der Muskelaktivität ausgeschlossen werden, insbesondere mit Hilfe von antioxidativen Vitaminen.
  • Die erste richtige Mahlzeit nach dem Training sollte reich an Kohlenhydraten und Vitaminen sein und leicht verdauliche Proteine enthalten. Sie sollte aus Gemüse (Suppe, Rohkost oder gekochtes Gemüse), Stärke (Kartoffeln oder Nudeln), Eiweiß (Ei, Fisch oder weißes Fleisch), Milchprodukten und Obst bestehen.
  • Vermeide Nahrungsmittel, die zu sauer sind, und entscheide dich eher für basische Nahrungsmittel (Bananen, Mandeln, Kräuter, Eigelb, buntes Gemüse - außer Tomaten - wie Salate, etc.). Vollkorn (Brot, Pasta, Reis) oder Halbvollkorn solltest du immer den Vortritt gegenüber raffiniertem Getreide geben. Trotz Säuregehalt ist die Nährstoffqualität dieser Getreide extrem hoch – außerdem sind sie reicher an Vitaminen und Mineralstoffen. Raffiniertes Getreide ist derart nährstoffarm, dass es unserem Körper außer kurzlebiger Energie keinerlei Vorteile bietet. Anders ausgedrückt: Raffiniertes Getreide ist ungesund. Hinzukommen Phytinsäure, Lektine und Gluten, die als natürliche Abwehrorganismen Getreide für unseren Körper wenig gesund bis schädlich machen können.